Hanko Rathaus

Hanko-Museum


Das Rathaus von Hanko wurde im September 1926 fertiggestellt. Die Designer des Gebäudes waren Armas Lindgren und Bertel Liljequist. Im Rathaus herrschte reges Treiben. Es gab Konzerte, Abende, Tanzaufführungen und Vorträge. Natürlich war auch die gesamte Stadtverwaltung im Gebäude. 1941 begann der Fortsetzungskrieg, und russische Truppen sprengten das Rathaus, als sie sich im Dezember aus der Stadt zurückzogen. Das heutige Rathaus wurde 1951 fertiggestellt.


Laura Lotta Andersson | Hanko-Museum

Der 16. Mai 1925 war ein großer Tag in Hanko, als der Grundstein für Hankos erstes Rathaus auf dem Grundstück an der Ecke Boulevard, Raatihuoneenpuisto und Vuorikatu gelegt wurde. Eine große Menschenmenge war gekommen, um diesen feierlichen Moment mitzuerleben. Immerhin existierte die Stadt schon 51 Jahre und bekam endlich ein eigenes Rathaus. Und es wäre schön. Die Zeichnungen wurden im Schaufenster von Hankos Buchladen ausgestellt. Die Designer waren Armas Lindgren und Bertel Liljequist. Um die Wende des 20. Jahrhunderts hatte Armas Lindgren mit Herman Gesellius und Eliel Saarinen zusammengearbeitet, aber ab 1905 hatte Lindgren sein eigenes Büro, wo Liljequist 1914 zum Arbeiten kam. 

Das Rathaus galt in einer Stadt mit 8.600 Einwohnern als sehr ansehnlich. Die Hauptfassade war dem Raatihuoneenpuisto zugewandt. Der Steinsockel und die Säulen wurden von Hankon Granit hergestellt, ansonsten wurde das vierstöckige Gebäude verputzt. Das Rathaus wurde im September 1926 fertiggestellt, aber im November gab es zwei Festtage, als das Gebäude eingeweiht wurde. Hier befanden sich die Einrichtungen für die verschiedenen Behörden der Stadt und die Sitzungssäle des Stadtrates. Der große Ballsaal und der Wintergarten waren dem Raatihuoneentor zugewandt. Das Gebäude beherbergte auch eine Bibliothek, eine Sparkasse, die Spedition von Karl Boström, ein Restaurant Raatihuonenkellari, ein Vormundschaftskomitee und Lotta Svärd. 

Das Treiben im Rathaus war rege, wenn man all die Veranstaltungen verfolgt, die im Festsaal organisiert wurden. Es gab Konzerte, Theaterstücke, Tanzaufführungen und Vorträge. Natürlich war auch die gesamte Stadtverwaltung im Gebäude. Hankonlehti las immer, an welchen Tagen und wie viele Stunden jedes Büro geöffnet war. 

In den 1930er Jahren wurde die Situation in Europa düster, als totalitäre Staatsmänner an die Macht kamen, aber der Ausbruch des Winterkriegs war dennoch ein Schock. Das Kriegsende am 13. März 1940 führte dazu, dass Hanko für 30 Jahre als sowjetischer Marinestützpunkt übergeben wurde. Die Stadt musste in zehn Tagen geleert werden, und Hankos Evakuierung wurde vom Rathaus aus geleitet. 

Pekka Tiilikainen beschreibt die Evakuierung von Hanko im März 1940. Gemäß den Friedensbedingungen des Winterkrieges musste Hanko evakuiert und für 30 Jahre als Militärbasis an die Sowjetunion verpachtet werden. (Aus dem Programm: Evakuierung von Hanko.) (15.3.1940) | YLE

Im Sommer 1941 begann der Fortsetzungskrieg, der dazu führte, dass die Russen im Dezember 1941 die Stadt verließen. Zuvor sprengten sie jedoch das Rathaus und den Wasserturm. Die Kirche wurde ebenfalls vermint, aber sie explodierte nicht. Vom Rathaus blieb nur die dem Boulevard zugewandte Mauer erhalten. Das Haus hatte nur 15 Jahre Bestand. Als es gebaut wurde, galt es als markantes Gebäude auf dem Land.

Die Zeitschrift Arkitekten stellte das Gebäude 1927 ausführlich vor. Es gab auch viele Innenaufnahmen, von denen sonst nicht viel erhalten ist. Lesen Sie den Artikel, indem Sie auf das Bild verlinken.

Der neue Wasserturm war schnell gebaut, aber das Rathaus musste noch einige Jahre warten. Die Bauarbeiten begannen 1950 und wurden 1951 abgeschlossen. Die Hangö-Zeitung verfolgte aufmerksam das Bauprojekt, das aufgrund eines Mangels an Materialien, insbesondere Glas, und Lacken nur langsam vorankam. Architekt war Bertel Liljequist, der bereits an der Gestaltung des vorherigen Rathauses beteiligt war. Er hatte Sam Salvesen, der ihm half. Laut dem damaligen Bürgermeister Elis Vennström war das Rathaus ein Symbol für den Willen der Menschen in Hanko, die Stadt besser und schöner wieder aufzubauen als 1940, als Hanko aufgegeben wurde. Vertreter der Partnerstädte aus dem schwedischen Halmstad und dem dänischen Gentofte waren ebenfalls anwesend, um das neue Rathaus zu feiern. 

Der Stil des neuen Rathauses war ganz anders als das vorherige. Das Haus besteht aus zwei Teilen. Gegenüber dem Boulevard und Kirkkopuisto befindet sich ein vierstöckiger Teil mit Rathaus und Büroräumen. Kirkkopuisto und Vuorikatu haben einen zweistöckigen Teil, der ursprünglich eine Bibliothek beherbergte, die heute die Galerie und die Büros des Rathauses beherbergt, und einen Bankettsaal mit Heizung im anderen Flügel. 

Das heutige Rathaus von Hanko wurde 1951 fertiggestellt.

Fotos: Hanko-Museum


Tarinapankki ovat oppaasi paikallisiin tarinoihin.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.