Architektin Wivi Lönn

Die Stadt Iisalmi


Wivi Lönn (1872? 1966) war eine produktive Architektin, zu deren Bauten z.B. Aus Helsinki, Tampere und Jyväskylä. Sie leitete ihr eigenes Architekturbüro, die erste Frau in Finnland, und entwarf z. mehrere Schulgebäude. Zum Beispiel entwarf er Anfang des 20. Jahrhunderts den hölzernen Teil der Schule von Edvin Laine in Iisalmi.


Olivia Mathilda Lönn wurde 1872 in Tampere geboren. Ihr Vater war Braumeister Emanuel Wilhelm Lönn und ihre Mutter Johanna Maria Mathilda Sirén. Olivia war das zweite Kind in der Familie. Sein älterer Bruder Fredrik Wilhelm wurde 1870 geboren. Nach Olivia wurden 1874 Emil Arvid und 1876 Aina Maria geboren. Die Familie lebte in der Nähe der Onkiniemi-Brauerei in einer Villa, die der Brauerei gehörte. Auch im Alter erinnerte sich Lönn gerne an sein gemütliches und schönes Elternhaus.

Wivi Lönnis Kindheit war von Tragödien geprägt, ihr Vater starb 1888, danach geriet die Familie in finanzielle Schwierigkeiten. Wivis alleinerziehende Mutter war auf die Hilfe ihrer Kinder angewiesen, während sie als Pensionistin die Familie ernährte. Wivi brauchte 8 statt 6 Jahre bis zum Abitur.

In der Mittelschule hatte Lönni einen hervorragenden Mathelehrer, dank dem er das Rechnen auf Gymnasialniveau lernte. In Mathematik war er Klassenbester, was zu seinem Interesse an Architektur führte. In den letzten Klassen der Mittelschule hatte Lönn begonnen, die Kurzform seines Namens Vivi und bald darauf die Form Wivi zu verwenden. Der umgangssprachliche Name etablierte sich später als Name, den er als Architekt verwendete.

Wivi Lönn ist vielleicht der am meisten unterschätzte der großen finnischen Architekten. Er wird oft von Saarinen, Engel, Lindgren und Sonck überschattet, obwohl seine Werke auf der gleichen Ebene stehen wie die Bauten der genannten Meister. 

Wivi Lönn ist bekannt für seine vielen Schulen, darunter die Tampere Finnish Girls' School, Tampere Aleksanterinkoulu, die Mikkeli Finnish Co-edukational School und die Tampere Business School. In Jyväskylä entwarf Lönn fast einen ganzen Stadtteil für Seminaarinmäki. Für die Getränkefabrik Jyväskylä entwarf er ein Fabrikgebäude aus rotem Backstein sowie ein Wohn- und Bürogebäude aus Stein und Holz.

Wivi Lönnis beeindruckendstes Werk ist wohl das Estnische Theater, das noch heute das Bild der Altstadt von Tallinn prägt. Estland teatteri war Wivi und Armas Lindgrens wegweisendes Werk Thalia aus dem Jahr 1908. Mit diesem Plan gewannen sie den Designwettbewerb für ein multifunktionales Theater- und Opernhaus. Das eigentliche Estnische Theater wurde 1913 fertiggestellt.

Das erste öffentliche Schulgebäude von Iisalmi Kauppala wurde 1878 auf Grundstück Nr. 10 an der Ecke der heutigen Savonkatu und Ilvolankatu fertiggestellt. Die Zahl der Schüler an der Schule stieg, nachdem Iisalmi eine Stadt wurde, und es wurde mehr Platz benötigt. 1905 kaufte die Stadt das Schulgrundstück, Nachbargrundstück Nr. 9, von Anna Sofia Korhose. Die Lose wurden zu einem Los zusammengefasst und mit den Arbeiten an einem neuen separaten Anbau begonnen. 

Wivi Lönn entwarf Anfang des 20. Jahrhunderts den hölzernen Teil der Schule von Edvin Laine in Iisalmi.

1908 wurde die neue Seite der Nationalschule fertiggestellt, ein Holzgebäude, das vom Architekten Wivi Lönni entworfen wurde. Die neue Seite war ein einstöckiges Holzgebäude im Stil der alten Seite, das 6 Klassenzimmer und einen Ballsaal umfasste. Das Gebäude war mit einem Eisenblech bedeckt. Das Gebäude wurde in der westlichen Ecke des Grundstücks Nr. 9 platziert. Der Bereich zwischen den beiden Schulen blieb der Schulhof.? ?Ein detailreiches Jugendstil-Schulgebäude aus dem Anfang des Jahrhunderts, das die Produktion von Wivi Lönni repräsentiert. Das Gebäude ist mit der Geschichte der Iisalmi-Schule verbunden. Das Gebäude befindet sich in einer stadtbildlich bedeutsamen Lage am Rande von Kirkkoaukio.

Museumsagentur

Wivi Lönn war bis in die 30er Jahre aktiv, aber der Wechsel der vorherrschenden Tendenz in der Architektur vom Klassizismus der 1920er Jahre zum Funktionalismus entmutigte Wivi von seinem Willen, weiter zu entwerfen, obwohl einige Arbeiten erst in den 50er Jahren fertiggestellt wurden. Wivi Lönn erklärte, dass Baumaterialien und neue Trends seine Zeit überholt hätten. Wivi Lönn ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Die letzten Jahre lebte er in Helsinki in seinem selbst entworfenen ?Hotel Helkan? in einem Haus. Das Haus wurde von Wivis langjähriger Freundin, der Verkaufsberaterin Hanna Parviainen, finanziert, Hanna hatte auch eine Wohnung im selben Gebäude. 

Wivi ist auf dem Kalevankanka-Friedhof seiner Heimatstadt Tampere begraben.

Quellen:

Gesamtkatalog der finnischen Baukultur.

Holmila, S. 2022. Die Architektin Wivi Lönn war vielleicht ein bedeutenderer Name in der Architektur des 20. Jahrhunderts, als überhaupt angenommen wird. HS.fi 29.4. https://www.hs.fi/kulttuuri/art-2000008775566.html

Fotos: Stadtmuseum Helsinki. Geschichtsbildsammlung der Museumsagentur. Lönn, W. & Lindgren, A. Estnisches Theater, Tallinn, Architekturmuseum.

Skizzen: Lönn, W., Handelsschule Tampere, Architekturmuseum.

Tarinapankki ovat oppaasi paikallisiin tarinoihin.

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.